Zum Hauptinhalt springen

Blasse Tinte, blauer Tag

MUSIKTHEATER jungeMET von Gineke Pranger
Eine Kooperation mit dem Stadttheater Fürth

 

6. – 13. Klasse [12+]
ca. 75 Min. ohne Pause


Regie Gineke Pranger
Komposition & Musikalische Leitung Dominik Vogl
Bühne, Licht Andreas Wagner
Kostüm Valentin Peter Eisele
Schauspiel Sofia Falzberger, Christof Lappler, Cali Kobel
Musik & Schauspiel Sophia Schulz (Cello), Israel Martins (Gesang), Vsevolod Khuotarinen (Akkordeon)
Dramaturgie Thomas Stang
Produktionsleitung Clarissa Fricke
Regieassistenz Clara Hoenen

Uraufführung 07. Oktober 2022

Warschau 1942. In Warschau: das Ghetto. Im Ghetto: das Waisenhaus. Überfüllte Schlafsäle. Eine Dachkammer. In der Dachkammer ein Mann, der nicht schläft. Ein Füller, ein Fenster, eine Schreibmaschine.

 

Ich schreibe die ganze Nacht hindurch.
So viele neue Kinder sind angekommen. 
Ich gehe an den Schlafsälen vorbei. 
Einatmen, Ausatmen.
Der Gesang des Lebens.

 

Die Fenster sind verhängt, damit man nicht sieht, was auf der Straße vor sich geht. Draußen ist Leid, Sterben, Unterdrückung. Drinnen ist Hunger, ist Liebe, ist die Keimzelle der Kinderrechte.

 

Ein Bub bemerkte:
„Wir haben viel Kummer, weil wir die Regeln des Lebens nicht kennen. Manchmal erklären die Erwachsenen einem etwas in aller Ruhe, aber oft sind sie unwillig.“
Der Bub hat Recht – das ist es.
Und ich entwarf einen Plan:
Ich fordere ein Grundgesetz für das Kind.

 

Sieben Uhr morgens.
Jemand ruft: „Aufstehen! Zeit für ein Bad.“
Ich lege den Füller zur Seite.
Ich sehe durchs Fenster –
ein blauer Tag.

 

Unsere neueste jungeMET-Produktion setzt sich mit dem polnisch-jüdischen Arzt und Pädagogen Janusz Korczak auseinander. Unter widrigsten Bedingungen leitete er das Waisenhaus Dom Sierot und etablierte dort einen Umgang mit Kindern, der schließlich in der UN-Kinderrechtskonvention mündete.


Blasse Tinte, blauer Tag verbindet neue Komposition mit Schauspiel, Musik- und Objekttheater, nähert sich den Erinnerungen und Geschichten in Dom Sierot und lässt das Innenleben der jungen Bewohner·innen in Erscheinung treten. Das Stück erzählt in poetischen Bildern von Würde und Hoffnung vor dem Hintergrund eines zerfallenden Alltags.

Vorpremiere für Pädagog·innen

Sie sind sich noch nicht ganz sicher, ob sich ein Stück für Ihre Klasse oder Gruppe eignet? Lehrer·innen & Pädagog·innen haben bei uns kostenlos die Möglichkeit, sich vorab ein Bild von unseren neuen Produktionen zu machen. In einem Anschlussgespräch mit dem Produktionsteam erhalten Sie weitere Informationen zum Stück und zu Besonderheiten der Inszenierung. Die Vorpremiere für Blasse Tinte, blauer Tag findet am 5. Oktober 2022 um 18:00 Uhr statt. Wir bitten um Voranmeldung unter: hallo@theater-pfuetze.de.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0911 – 27 07 912
E-Mail: pr@theater-pfuetze.de

Gastspielkontakt

Julia Ritter
Tel.: 0911 – 27 07 924
gastspiel@theater-pfuetze.de

Zeichenfläche 18