Skip to main content

Ronja Räuber- tochter

In der Nacht, als Ronja geboren wird, schlägt der Blitz in die Mattisburg und trennt den gewaltigen Felsen in zwei Teile. In dem einen wächst Ronja auf, mit ihren Eltern und der Räuberbande ihres Vaters – tief in den verwunschenen Wäldern. In den anderen Teil zieht irgendwann der verhasste Borka mit seiner Truppe – und mit seinem Sohn Birk.

Der Krieg der Väter wird von den Kindern fortgesetzt. Doch die merken, dass man zusammen besser leben kann und ziehen gemeinsam in den Wald. So entsteht etwas zwischen ihnen, das ihre verfeindeten Väter niemals erfahren dürfen.

Eine archaische Geschichte über das Leben und das Heran- wachsen in der Natur. Wild, poetisch, voller Wind, Gefahren, Wasserstrudel, frostiger Winter, Entbehrungen und herrlicher Sommertage – und einer Freundschaft für die Ewigkeit.

Pfütze-Schauspiel nach dem Buch von Astrid Lindgren
Eine Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg


3. – 7. Klasse [9+]
ca. 75 Min. ohne Pause


Regie Marcelo Diaz 
Komposition Martin Zels 
Bühne, Licht Andreas Wagner 
Kostüme Beatrix Cameron 
Schauspiel Christine Janner, Elisa Merkens, Jürgen Decke, Christof Lappler, Martin Zels

Premiere: 21. September 2012


Bilder aus dem Stück, Fotos: Wolfgang Keller

Theaterpädagogisches Begleitmaterial

Pressematerial

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0911 – 27 07 912
E-Mail: pr@theater-pfuetze.de

Zeichenfläche 18