Zum Hauptinhalt springen

Ich bin Vincent und ich habe keine Angst

Vincent ist elf Jahre alt und hat ein Survival-Handbuch. Das braucht er auch, denn das Überleben in der Schule ist alles andere als einfach. Dafür sorgt Dilan mit seinen Freunden. Täglich lassen sie Vincent spüren, dass er nicht normal ist – was immer das auch sein soll. Die Lehrer und Lehrerinnen sehen nichts und seinen Eltern sagt er nichts.
„Überlebenswille bedeutet, dass du niemals aufgibst, egal, in welcher Situation du dich befindest“, steht in seinem Handbuch. Und das tut Vincent auch nicht. Dann kommt „Die Jacke“ neu in die Klasse. Sie ist cool, surft, spielt Gitarre und interessiert sich für Vincent.
Doch die Klassenfahrt steht an. Eine Woche mit seinen Feinden. Nachts stehen sie vor ihm. Vincent hat keinen Plan, aber er hat sein Buch. Er haut ab.

Aus dem, für den Jugendliteraturpreis nominierten Buch der niederländischen Autorin Enne Koens, entsteht ein mitreißendes Drama, erstmals unter der Leitung der Regisseurin Christina Gegenbauer.

Ein Stück übers Weglaufen, das Hin- und Wegschauen, über Freundschaft, Angst und über Dinge, die vermeintlich nicht „normal“ sind.

 

Pfütze-Schauspiel von Christina Gegenbauer nach dem Roman von Enne Koens
Eine Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg

 

4. – 13. Klasse [10+]
ca. 75 Min. keine Pause

Regie
 Christina Gegenbauer
Ausstattung Birgit Leitzinger
Dramaturgie Miriam Bernhardt

Musik Florian Fischer (Schlagzeug), Dominik Vogl

Schauspiel Matthias Eberle, Christine Janner, Christof Lappler, Maria Magdalena Mund 
Licht Clarissa Fricke
Technische Leitung Andreas Wagner
Bühnenbildbau und Technik Andreas Wagner, Clarissa Fricke, Tufan Kaygulu, Jakob Krug
Schneiderei Verena von Zerboni
Regieassistenz Selina Kretschmann

Ein besonderer Dank für die inhaltiche Beratung und dramaturgische Unterstützung
gilt Franziska Eisele und Prof. Dr. Margarete Boos

Uraufführung: 8. Oktober 2021

Christina Gegenbauer

Den Inszenierungen der österreichischen Regisseurin liegen Rhythmus und Dynamik sowie eine klare Formsprache zugrunde. Das Zusammenspiel markanter Räume mit einem körperbetonten Spielstil prägt ihre Arbeiten – eine ästhetische Klarheit, die Darsteller·innen wie Zuschauer·innen einen unverstellten Blick auf Interaktionen und Entwicklungen im Spiel ermöglicht und selbst feine Nuancen menschlicher Beziehungen erfahrbar macht. Denn für Christina Gegenbauer gelingt Theater dann, wenn gesellschaftlich relevante Themen emotional und damit tiefgehend verständlich werden.

Dies gilt auch für ihre erste Inszenierung am Theater Pfütze Ich bin Vincent und ich habe keine Angst, in der sich das Ensemble an das Thema Mobbing im Alltag von Kindern und dessen Folgen heranwagt. Mit Vincents Geschichte möchte sie Kinder und Erwachsenen Mut machen, ihren Gefühlen zu vertrauen und Zivilcourage zu zeigen. Besonders faszinieren die Regisseurin Vincents Überlebensstrategien, die sie dem Publikum nahebringen will und die mitunter für unerwartet humorvolle Momente sorgen.

Christina Gegenbauer wurde in St. Pölten in Österreich geboren und studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Als Regisseurin inszenierte sie unter anderem am Burgtheater Wien, Staatstheater Nürnberg, Theater Regensburg, Theater Münster und am Theater Bielefeld. Ihre Inszenierung von Horvaths „Hin und Her" wurde zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen eingeladen.
2019 wurde ihr der Kulturpreis des Landes Niederösterreich in der Sparte Darstellende Kunst verliehen.


Bilder aus dem Stück, Fotos: Marian Lenhard/laif

Radiobeitrag des BR zum Stück

Bayern 2, RegionalZeit 07.10.21.

Theaterpädagogisches Begleitmaterial

Vorbereitung auf den Vorstellungsbesuch

Unsere Theaterpädagoginnen kommen gern in Ihre Klasse, um den Vorstellungsbesuch vorzubereiten. Wir freuen uns sehr über die große Nachfrage – und können leider aus diesem Grund keine weiteren Besuche in Schulen im Rahmen der derzeit laufenden Vincent-Vorstellungen anbieten. Unser theaterpädagogisches Begleitmaterial, das Ihnen hier zum download zur Verfügung steht, kann Ihnen sicher weiterhelfen! 

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0911 – 27 07 912
E-Mail: pr@theater-pfuetze.de

Zeichenfläche 18