Skip to main content

Zwei-Sparten-Theater

Pfütze-Schauspiel

Seit seiner Gründung im Jahr 1986, hat das Theater Pfütze seinen ganz besonderen Stil.

Zentral war dabei immer schon der Wunsch, gute Literatur in einer ihr angemessenen Weise auf die Bühne zu bringen. Der Schwerpunkt unserer künstlerischen Arbeit liegt in der Dramatisierung bedeutender Kinder- und Jugendromane, wobei oft eine Theaterfassung speziell für das Theater Pfütze entsteht. Aber auch Comics, Mythen oder Märchen können die Grundlagen für unsere Inszenierungen sein und auch experimentierfreudige Stückentwicklungen entstehen hier immer wieder.

So arbeiten wir stets mit Regisseur·innen zusammen, denen das Kreieren von Theatererlebnissen für ein junges Publikum ebenso am Herzen liegt wie uns.

Ein wichtiger Aspekt ist uns dabei immer auch, dass alle Künste gleichermaßen an der Enstehung unserer Stücke mitgestalten: Schauspiel, Musik, Bühnenbild, Licht sowie Kostüm- und Maskenbild.

Inhaltlich schlagen wir mit unseren Theaterstücken eine Brücke zwischen allen Generationen, indem wir Themen behandeln, in denen sich Zuschauer·innen jeden Alters wiederfinden können.

Eine Besonderheit der Pfütze-Stücke ist die Musik. So wird zu fast allen Stücken eine eigene Musik komponiert. Irgendwann wurde uns dieses Element so wichtig, dass wir eine eigene Sparte dafür gründen wollten, das Musiktheater jungeMET. Hier spielt die Live-Musik eine tragende Rolle und teilweise kommen ganze Bands oder Orchester und Gesang zum Einsatz.

Pfütze-Musiktheater

JungeMET – zeitgenössisches Musiktheater für junges Publikum in der Metropolregion Nürnberg

Die jungeMET ist eine Kooperation mit dem Stadtthater Fürth, entstanden aus dem Wunsch, Kinder und Jugendliche für Musiktheater zu begeistern. Neue Kompositionen und Libretti sowie die ästhetischen und dramaturgischen Mittel des zeitgenössischen Kinder- und Jugendtheaters – das sind die tragenden Pfeiler der gemeinsamen Sparte mit dem Stadttheater Fürth.

Gemeinsam erproben wir neue Arbeitsweisen, verlassen dabei gerne gewohnte Strukturen und begeistern Komponist·innen, Musiker·innen, Schauspieler·innen, Sänger·innen und Regisseur·innen von der Idee, genreübergreifend zusammen zu arbeiten. So lassen wir frisches und ungehörtes Musiktheater entstehen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2012, bringen wir unsere jungeMET abwechselnd in beide Städte:
Mit der großen Bühne des Stadttheaters Fürth, dem Kulturforum Fürth und dem modernen Theatersaal des Theater Pfütze in den Sebalder Höfen bieten sich drei sehr unterschiedliche Bühnen für die Uraufführungen der jungenMET an.

Mit Freude und Stolz erleben wir heute, wie unsere gemeinsame Arbeit auch überregional Beachtung und Respekt erlangt. So entstand beispielsweise mit Nürnbergs Partnerstadt Nizza eine internationale Zusammenarbeit.

Zeichenfläche 18